NEWS (13.10.2005)
13.10.2005 KWO nur abgeschaltet?!

 

Zu dieser Seite

Wie der Titel dieser Seite schon erahnen läßt, ist dies eine Informationsseite der Bürgerinitiative
"Atomkraftwerk Obrigheim abschalten".
Viele weitere Informationen zu unserer Arbeit und zu diesem Thema im allgemeinen finden sie links im Menü.

Sie können auch gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

   
WAS ?

... Sie kennen Obrigheim noch nicht?

Eines der bekanntesten Dörfer in Deutschland? - Berühmt durch seinen senilen Atommeiler?

Dann wollen wir - die Bürgerinitiative und Klägergemeinschaft "AKW Obrigheim abschalten"
Ihnen die Sachverhalte um den ältesten Atommeiler Deutschlands mal aus unserer Sicht darlegen.

Es war einmal....
Anfang der 60er Jahre gab es in Obrigheim einen Bürgermeister, der nahezu kniefällig bei den Behörden um die Errichtung und den Betrieb des ersten deutschen Atomkraftwerkes bat. Sein Wille ging Erfüllung: Das AKW Obrigheim (KWO) gehört zur 68er Generation - im Herbst jenen Jahres nahm es den (Probe-)Betrieb auf.

Eine gewisse Originalität (im Wortsinne) kann man diesem AKW nicht absprechen:

Es wurde ganz anders errichtet als es der Genehmigung entsprach
seine Betonkuppel wurde mit ca. 60 cm Dicke sparsam und zierlich gestaltet, um auch leichteren Flugzeugen eine Chance für eine durchschlagende Wirkung zu bieten.
Ganz in schwäbischer Sparsamkeit (entgegen der Genehmigung) wurde der Reaktordruckbehälter von 19cm auf 15,7cm verjüngt - der Leistungserhöhung zu Liebe.
druckführende Behälter wurden nach der deutschen Dampfkesselverordnung geprüft, nicht nach
dem schon damals für AKW anerkannten amerikanischen ASME-Code.
gegen den Abriss einer Hauptkühlmittelleitung ist das KWO nicht gesichert
Erdbeben in den näheren Umgebung sind untersagt
terroristische Angriffe von außen sind verboten

Aber wie so vielen 68ern wurde auch dem KWO Schmerz zugefügt:
Schon 1979 stellte der TÜV Baden fest, dass diese Anlage von den etwa 200 Leitlinien der Reaktorsicherheitskommission 80 nicht oder nur teilweise erfüllt.

Wie dies alles kam, was sich bis heute ereignet hat (oder auch nicht), wollen wir für Interessierte und MitstreiterInnen auf dieser Site darstellen.